IBA Emscher Park Gelsenkirchen
mischen und verdichten

3. Preis, internationaler Wettbewerb, 1995

Auf dem ehemaligen Zechengelände „Graf-Bismarck“ soll ein neuer Stadtteil mit unterschiedlichster Nutzung, kurzen Wegen und urbanen Raumqualitäten entstehen. Im Kontrast zur weichen Auenlandschaft stehen Plattformen mit einer dreidimensionalen Matrix. Ziel der Matrix ist es, eine offene Struktur zu bieten, in der sich prozeßhaft ein bedarfsgerechtes und differenziertes Nutzungsspektrum in vielfältigen Bauformen entwickeln kann.